Über Hermann v. Helmholtz:

  • Hermann Ludwig Ferdinand Helmholtz - geboren am 31. August 1821 als Sohn eines Gymnasial-Oberlehrers in Potsdam
  • 1938 - Beginn seines Medizinstudiums am Friedrich-Willhelm Institut für Medizin in Berlin
  • Nebenbei: Besuch von Chemie und Physiologie Vorlesungen und Lernen von Mathematik und Philosphie mit Hilfe von Büchern
  • 1841 - Beginn seiner Forschungen im Bereich Physiologie auf der Grundlage der Physik und Chemie
  • 1843 - Promoviert zum Doktor der Medizin am Medizinischen Institut in Berlin
  • 1847 - Veröffentlichung seiner Ideen in "Über die Erhaltung der Kraft"
  • 1856 - Veröffentlichung des ersten "Handbook of physiological optics"
  • 1858 - Veröffentlichung seines Artikels "Über Integrale der hydrodynamischen Gleichungen, welche den Wirbelbewegungen entsprechen" und Umzug von Bonn nach HeidelbergStudium der mathematischen Physik und Akustik in Heidelberg und 1862 Veröffentlichung einer umfangreichen Studie über musikalische Theorie und die Klangwahrnehmung
  • 1871 - Übernahme der Leitung am physikalischen Institut in Berlin und Beginn weiterer Forschungen im Bereich der Physik (Theorie der Elektrodynamik, nicht-euklidischer Raum)

Besondere wissenschaftliche Leistungen:

  • Bestimmung der Wellenlänge von ultraviolettem Licht
  • Berechnung der Leistungsgrenze des Lichtmikroskops
  • Entwicklung der "Drei-Komponenten-Farbtheorie"
  • Die Theorie der Luftgeschwindigkeit in offenen Räumen
  • Die mathematische Formulierung des ersten Hauptsatzes der Thermodynamik
  • Vorreiter der heutigen Meteorologie durch seine Studien der Wetterphänomene Wirbelsturm, Gewitter, etc.
  • Der Augenspiegel ermöglichte erstmals die Sichtbarmachung der Netzhaut und mit dem Ophthalmometer konnte die Krümmung der Hornhaut gemessen werden
Copyright © 2008 - hia